Ihren Ursprung hat die La Catrina in Mexiko. Sie ist zum Symbol für den Dìa de los Muertos (Tag der Toten) geworden. In der klassischen Darstellung ist La Calavera Catrina eine hochgewachsene Dame in europäisch aristokratischem Kleid. Auf ihrem Skelettkopf trägt sie einen Hut mit breiter Krempe und Feder.

Erstmals wurde sie von José Guadalupe Posada entworfen. Der Künstler gab ihr eine gesellschaftskritische Funktion. Später wurde die Weiterentwicklung La Catrinas zum Symbol der mexikanischen Revolution und dann zur Ikone des Tags der Toten. Der Umsetzung der La Catrina als Tattoo sind kaum Grenzen gesetzt. Die Interpretationen reichen von realistisch bis abstrakt.

Moderne La Catrina Tattoos werden oft mit femininen Elementen wie Make-Up oder langen Haaren versehen.