Immer wieder kommt es vor, dass jemand sein Tattoo nicht mehr mag. Gründe dafür gibt es viele. Beispielsweise der tätowierte Name der Freundin, die man irgendwann nicht mehr oder eine Jugendsünde, die man einst im Rahmen einer Wette tätowiert bekommen hat.

Für die Entfernung einer Tätowierung scheinen derzeit nur zwei Möglichkeiten wirklich geeignet. Entweder, man lässt sich das Tattoo herausschneiden oder man lässt es sich durch einen Laser entfernen.

Tattooentfernung durch Herausschneiden

Bei dieser Methode wird mit einem Skalpell die Haut im Bereich der Tätowierung bis in die Tiefe herausgeschnitten, in der die Tattoo-Farbe sitzt. Das Herausschneiden von Tätowierungen wird in der Regel nur bei relativ kleinen Tattoos gemacht. Nach der Entfernung bleiben Narben übrig. Die Behandlung ist schmerzhaft und langwierig. Die Kosten für die Behandlung müssen selbst bezahlt werden.

Tattooentfernung durch Laser-Behandlung

Die Laser-Behandlung ist derzeit die am weitesten verbreitete Methode. Wird sie von einem Profi durchgeführt, ist sie zuverlässig, schmerzarm und narbenfrei. Die Tattooentfernung mit dem Laser ist effektiv und mit den geringsten Nebenwirkungen verbunden. Der Laser ist hochenergetisches und gebündeltes Licht. Geht der Lasertherapeut mit dem Spezialgerät über das entsprechende Hautareal, werden die in der zweiten Hautschicht eingelagerten Farbpartikel des unerwünschten Tattoos erhitzt. Sie schwingen und brechen auf und so können die winzigen Pigmentteilchen über das Lymphsystem des Körpers abtransportiert werden. Das Tattoo verblasst nach und nach.

Da der Laser-Impuls nur sehr kurz ist, regiert nur die Tattoo-Farbe und die umliegende Haut bleibt verschont. Jede Tattoo-Farbe reagiert auf eine spezielle Laser-Wellenlänge. Bei mehrfarbigen Tattoos kommen somit mehrere Laser zum Einsatz.

Der Nd-YAG-Laser z.B. eignet sich am besten für rot und schwarz. Grüne Tattoos dagegen lassen sich am besten mit einem Rubin-Laser entfernen.

Bei der Laserbehandlung sind mehrere Sitzungen notwendig. Je nach Größe und Farbintensität des Tattoos kann man mit fünf bis zwölf Sitzungen rechnen. Zwischen den einzelnen Sitzungen sollten jeweils etwa drei bis vier Wochen liegen. Die Kosten für die Behandlung muss man selbst tragen.